Gartenplanung, Gartengestaltung, Gartenpflege Burgenland

Das Basalthochbeet

Das Basalthochbeet

Auftraggeber: Familie T., Sommer 2014

Ein klassischer Vorgarten, wie er so oft in Burgenland und wahrscheinlich auch im restlichen Österreich vorkommt: Dicht bestückt mit diversen geschenkten Pflanzen und Mitbringsel von Wanderungen. Heute sind daraus ausgewachsene Fichten oder andere Nadelgehölze geworden, die einen den Vorgarten wie ein Gefängnis erscheinen lassen!

Endlich Luft zum Atmen!

Die Wünsche des Kunden waren relativ einfach: Endlich Luft zum Atmen und viele Blüten wären schön! Auch die zugewachsene Pflasterung beim Haus sollte freigelegt werden.

Zuerst wurden alle großen Gehölze vom Kunden in Eigenleistung gerodet. Dadurch war die eigentliche Größe der Pflasterung sichtbar. Den Höhenunterschied zur Rasenfläche terrassierten wir mit Natursteinen aus Basalt.
Zur Straße hin entschieden wir uns für ein zusammenhängendes Staudenbeet, das sich wie ein Band durch das Grundstück ziehen soll.
Hierbei war es uns wichtig, nicht nur mit Blütenvielfalt während der Vegetationszeit zu überzeugen, sondern auch mit Blattstrukturen und abgestorbenen Pflanzgerüsten in den restlichen Jahreszeiten für Abwechslung zu sorgen.

Als Abgrenzung bei der seitlichen Pflasterung entschieden wir uns für flache Töpfe, bepflanzt mit winterharten Kakteen, sogenannten Opuntien.
Heute erfreuen sich die Besitzer mit einem herrlichen Anblick zu jeder Jahreszeit und viel Luft zum Atmen!

Bildergalerie

Ein Mausklick vergrößert die Darstellung.